Das IWO unterstützt als Einrichtung der deutschen Mineralölwirtschaft die Klimaziele und den Wandel der Energieversorgung. Im Auftrag unserer Mitglieder setzen wir uns mit unserer Expertise dafür ein, dass hocheffiziente Technologien und zunehmend CO2-neutrale Kraft- und Brennstoffe in der Mobilität und der Wärmeversorgung zu einer Säule der Energiewende werden. Dabei sind wir in vier Kernbereichen aktiv: Mitgestaltung von Rahmenbedingungen, Technologieentwicklung, Kraft- und Brennstoffforschung sowie Kommunikation. Namhafte Hersteller von Heizgeräten und Komponenten sowie weitere Institutionen und Verbände begleiten unsere Arbeit als Fördermitglieder.

Um die notwendigen Erfolge beim Klimaschutz zu erzielen, ist es wichtig, die heutigen und künftigen Herausforderungen in einem technologieoffenen Wettbewerb um die besten Lösungen anzugehen. Dabei sind Transformationspfade mit einem breiten Technologie- und Energieträgermix robuster und kostengünstiger als jene, die sich überwiegend auf strombasierte Anwendungen stützen.

Solch ein Mix sollte auch flüssige Energieträger umfassen, denn diese verfügen über eine hohe Energiedichte, sind einfach zu transportieren und sehr gut zu speichern. In manchen Anwendungsbereichen ist ihr Einsatz nahezu unverzichtbar. Umso wichtiger ist es, dass flüssige Energieträger zunehmend erneuerbar hergestellt werden und bei geeigneten Rahmenbedingungen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Weitere Informationen unter: zukunftsheizen.de

Institut für Wärme und Mobilität