BDI fordert zusätzliche Impulse zu Gebäudeenergieeffizienz in neuer Legislaturperiode ein
© Christian Kruppa

BDI fordert zusätzliche Impulse zu Gebäudeenergieeffizienz in neuer Legislaturperiode ein

Im Vorfeld der Regierungsneubildung haben namhafte Persönlichkeiten von Institutionen aus dem Energiebereich ihre energiepolitischen Kernforderungen artikuliert. Für den BDI nutzte Holger Lösch die Möglichkeit, die energiepolitischen Kernforderungen des BDI zur Gebäudeenergieeffizienz vorzubringen.

Lösch mahnt an, dass eine umfassende Mobilisierung der Effizienzpotenziale nur durch einen technologieoffenen und marktorientierten Weg umzusetzen sei. Um das Tempo bei der energetischen Gebäudesanierung zu erhöhen, müsse das Thema gleichzeitig politisch mehr Aufmerksamkeit erhalten.

Zum zweiten fordert Lösch nachdrücklich die geplante Zusammenführung von EnEG/EnEV und EEWärmeG ein. Nur durch eine Vereinfachung des Ordnungsrechts verbunden mit einem Abgleich bestehender Anforderungen könnten Eigentümer und Investoren Klarheit erlangen, sodass mehr Investitionen in Gebäudeenergieeffizienz mobilisiert werden, so Lösch. Wichtig sei dabei, die Erfüllbarkeit der Vorgaben zu gewährleisten.
Zum Dritten weißt Lösch auf die Notwendigkeit einer steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung hin. Für eine Modernisierungsoffensive bei selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern und Wohnungen sei dieser Impuls unerlässlich. Voraussetzung für den Erfolg des Instruments seien Attraktivität, einfache Umsetzbarkeit und Technologieoffenheit. Lösch fordert, dass gleichzeitig Hemmnisse für energetische Sanierungen anderer Immobilien abgebaut werden.

Die Statements von Herrn Lösch und anderen Persönlichkeiten sind nachzulesen auf der Website der „Berliner ENERGIETAGE“:

https://www.energietage.de/fakten/kernforderungen-energiepolitik.html

Auf den Berliner ENERGIETAGEN 2018 wird die BDI-Initiative „Energieeffiziente Gebäude“ am ersten Messetag eine Diskussionsveranstaltung mit Vertretern der Bundesparteien durchführen. Zudem wird sie über die gesamte Zeit der ENERGIETAGE mit einem Messe-Stand über ihre Arbeit informieren.